Remote-3D-Druck - einfache und zuverlässige Lösung

Inhalt

  1. Effiziente Software zum Teilen von 3D-Druckern über das Netzwerk.
  2. Was ist ein 3D-Drucker?
  3. Das Problem des Remote-3D-Drucks.

Freigeben und Zugreifen auf 3D-Drucker über das Netzwerk


FlexiHub ist eine fortschrittliche Port-Virtualisierungssoftware, die die Möglichkeit bietet, USB-3D-Drucker sowie andere USB- und COM-Port-Geräte gemeinsam zu nutzen. Diese Lösung erleichtert den Zugriff und die Verwaltung von Remote-Geräten über das Netzwerk. Mit FlexiHub können Sie überall eine Verbindung zu Ihrem 3D-Drucker herstellen.

FlexiHub

Windows, macOS, Linux, Android
4.8 Rank basierend auf 78+ Benutzer
Die Software ist nicht auf die Entfernung beschränkt und funktioniert über jedes Netzwerk, einschließlich Ethernet, WLAN und das Internet.
FlexiHub

Die Vorteile von FlexiHub:

  • Plattformübergreifende Unterstützung. Sie können einen 3D-Drucker teilen, der an einen Windows-Rechner angeschlossen ist, und von einem entfernten Mac oder Linux darauf zugreifen und umgekehrt.
  • Sichere Verbindungen. Alle mit Hilfe von FlexiHub über das Netzwerk aufgebauten Kommunikationen sind durch eine erweiterte Verkehrsverschlüsselung geschützt.
  • Intuitive Schnittstelle. Die Software ist einfach zu installieren und zu verwenden. Sie können Geräte freigeben und mit nur wenigen Mausklicks darauf zugreifen.

Schritt für Schritt Anleitung.


So geben Sie Drucker über das Netzwerk mit FlexiHub frei:

  1. Zuerst, Melden Sie sich für ein FlexiHub-Konto an und starten Sie eine kostenlose Testversion.
  2. Installieren Sie FlexiHub auf allen Computern, die mit dem freigegebenen 3D-Drucker kommunizieren.
  3. Starten Sie anschließend die App auf Ihrem lokalen PC mit angeschlossenem Gerät. Der 3D-Drucker erscheint in der Liste der verfügbaren Geräte und kann freigegeben werden.
  4. Melden Sie sich auf dem Remote-Computer bei Ihrem FlexiHub-Konto an, wählen Sie den Drucker aus der Liste der zur Verbindung verfügbaren Geräte aus und klicken Sie auf "Verbinden".

Das ist es! Der Remote-3D-Drucker erscheint jetzt auf Ihrem Computer, als wäre er physisch an dieses System angeschlossen.

USB Network Gate


USB Network Gate ist eine großartige Alternative für die gemeinsame Nutzung von USB-Geräten im Netzwerk. Wenn Sie keine Internetverbindung haben und Ihren 3D-Drucker über LAN teilen müssen, ist diese Software gut für Sie. Die Fähigkeit, mehrere Geräte gleichzeitig mit mehreren Netzwerkbenutzern zu teilen, sowie die Unterstützung für USB-Geräte praktisch jeder Art, unterscheidet USB Network Gate von vielen anderen USB-Sharing-Programmen.

USB Network Gate

Warum USB Network Gate wählen?

  • Kompatibilität mit Virtualisierungssoftware USB Network Gate leitet Ihren 3D-Drucker problemlos auf VMware, VMware ESX, Citrix XenDesktop oder Microsoft Hyper-V-Gastbetriebssystem um.
  • Arbeiten in RDP-Sitzungen. Die Software ermöglicht es Ihnen, nicht nur mit einem lokalen 3D-Drucker in einer Remote-Sitzung zu arbeiten, sondern auch Ihren Remote-Computer automatisch auf freigegebene USB-Geräte zugreifen zu lassen.
  • USB-Gerätetrennung in Mehrbenutzerumgebung Mit USB Network Gate können Sie Ihren 3D-Drucker einem bestimmten Benutzer zuweisen, während Sie in einer Mehrbenutzerumgebung mit Terminalservern arbeiten.

So geben Sie einen 3D-Drucker über das Netzwerk frei


So funktioniert USB Network Gate:

  1. Laden Sie USB Network Gate herunter und installieren Sie es sowohl auf dem Geräteserver (ein Computer mit angeschlossenem 3D-Drucker) als auch auf dem Clientcomputer, der remote auf das Gerät zugreift.
  2. Starten Sie die Software auf dem Server, suchen Sie den Drucker in der Liste der verfügbaren Geräte und klicken Sie auf "Freigeben".
  3. Suchen Sie auf der Client-Seite den 3D-Drucker im Fenster "Remote USB-Geräte" und klicken Sie auf "Verbinden".

Das ist es! Ab diesem Zeitpunkt können Sie auf die volle Funktionalität des Remote-USB-Druckers zugreifen, ohne ihn physisch an Ihren PC anschließen zu müssen.

Was ist ein 3D-Drucker?


Ein 3D-Drucker ist eine additive Fertigungsmaschine, mit der dreidimensionale feste Objekte aus digitalen Konstruktionen erstellt werden. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Drucker, der Informationen auf ein Blatt Papier zeichnet, können Sie mit einem 3D-Drucker digitale Modelle in dreidimensionale physische Objekte umwandeln. Die Technologie ermöglicht die Erstellung komplexer (funktionaler) Formen durch schichtweises Hinzufügen von Material.

Ein Standard-3D-Drucker ist ein programmierbares Kunststoffilamentsystem, das mit einem Knopfdruck gestartet werden kann. Mit einem 3D-Drucker können Sie viele unglaubliche Dinge wie Keramikbecher, Plastikspielzeug, Metallmaschinenteile, Steinzeugvasen usw. aus einer Vielzahl von Materialien herstellen, einschließlich Thermoplasten, Silikonen, Verbundwerkstoffen, gefüllten Materialien und vielem mehr.

Bisher wurde der 3D-Druck am häufigsten in der Prototypenfertigung eingesetzt. Die moderne Tendenz zeigt jedoch, dass 3D-Drucker zunehmend kritische Teile und Fertigerzeugnisse für die Automobil-, Elektronik-, Spielzeug-, Lebensmittel- und viele andere Industriezweige herstellen werden.

Das Problem des Remote-3D-Drucks


Zweifellos werden 3D-Drucker mit ihren unendlichen Möglichkeiten die Art und Weise verändern, wie wir heute produzieren. Die Technologie des 3D-Drucks hat das Potenzial, herkömmliche Fertigungsstraßen durch eine einzige Maschine zu ersetzen. Darüber hinaus ist eine große Anzahl moderner Additivmaschinen für den Mainstream-Anwender konzipiert.

Remote-3D-Druck

Angesichts des Hype um den 3D-Druck wird das Problem des Fernzugriffs und der Verwaltung dieser Geräte sowohl für Gelegenheitsbenutzer als auch für Unternehmen immer wichtiger.

In der Regel verfügen High-End-Druckmaschinen über eine integrierte Fernzugriffstechnologie, mit der Sie aus der Ferne etwas Großes und besonders Schönes drucken können. Solche Geräte beanspruchen jedoch nicht nur viel Platz auf dem Schreibtisch, sondern kosten auch ein kleines Vermögen.

Aber was ist, wenn es eine andere Möglichkeit gibt, 3D-Drucker über das Netzwerk freizugeben? Nun, die Lösung ist einfacher als man sich vorstellen kann. Mit einer speziellen Software wie FlexiHub oder USB Network Gate können Sie die Funktionen kostengünstigerer Geräte erweitern und das Problem des Fernzugriffs auf 3D-Drucker lösen.

FlexiHub

Bedarf: Windows XP/2003/2008/Vista/7/8/10/Server 2012
Größe: 6.93MB
Version: 3.6.12038 ()
Bewertung: (4.8 basierend auf 78+ benutzer )