Cookie
FlexiHub Team uses cookies to personalize your experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our cookie policy. Click here to learn more.

So teilen Sie USB über Ethernet mit Raspberry Pi

Da die Fernbedienung immer beliebter wird, werden Sie unweigerlich auf die Arbeitssituation stoßen, in der Sie nur eine Art universeller USB-Extender verwenden müssen oder eine andere Möglichkeit finden, USB über Ethernet zu teilen, die mit allen gängigen Betriebssystemen funktioniert und operating USB-Peripheriegeräte. Zum Beispiel, wenn Sie ein ganzes Team haben, das eine teure lizenzierte Software verwendet, die ohne USB-Dongles nicht startet. Niemand möchte ein Vermögen für einzelne Lizenzen für jeden Mitarbeiter ausgeben oder den Verlust oder die Beschädigung der Dongles riskieren, da sie den ganzen Tag im Büro herumgetragen und an verschiedene Computer angeschlossen werden.

FlexiHub


Windows, macOS, Linux, Android
4.8 Rank basierend auf 78+ Benutzer
Teilen Sie Seriell über IP
Wie Sie vielleicht bereits wissen, gibt es eine Möglichkeit, Ihren Raspberry Pi als USB-over-Ethernet-Server einzurichten. Nun, eigentlich gibt es hier nicht nur einen, sondern zwei Wege: einen einfachen Weg mit der hundertprozentig effizienten kostenpflichtigen App oder eine holprige Fahrt mit einer Open-Source-Lösung und deren fummeligen Konfigurationsprozessen. Und wir werden uns beide ansehen.

Schnelle und sichere USB-Freigabe von Raspberry Pi mit FlexiHub

Mit dem richtigen USB-Extender-Softwaretool ist die gemeinsame Nutzung von USB über IP von einem Raspberry Pi alles andere als einfach, und Sie müssen keine Verlängerungskabel oder zusätzliche Geräte kaufen, kilometerlange CAT6-LAN-Kabel verlegen oder sogar einen USB verwenden auf RS32-Adapter.

Folgen Sie einfach diesen einfachen Schritten:
1
Laden Sie die Linux-Version herunter.
2
Führen Sie im Terminal Ihrer Himbeere den folgenden Befehl aus: yum install [package];
3
Starten Sie die App und klicken Sie neben Ihrem USB-Gerät auf „Teilen“.

Das ist es!

Ab diesem Zeitpunkt ist das freigegebene USB-Gerät von allen Computern mit installiertem FlexiHub und der Internetverbindung aus der Ferne zugänglich, unabhängig von Betriebssystemen oder physischen Entfernungen. Dank des einzigartigen Redirection USB Servers ist die App wirklich eine universelle Lösung, die durch alle Firewalls funktioniert und keine öffentlichen IP-Adressen benötigt. Sie können diese Methode sogar verwenden, um einen USB-Hub gemeinsam zu nutzen, sodass alle daran angeschlossenen Peripheriegeräte sofort für Remote-Verbindungen verfügbar sind.

FlexiHub

Windows, macOS, Linux, Android
4.8 Rank basierend auf 78+ Benutzer
Darüber hinaus verfügt FlexiHub über eine optionale Datenverkehrskomprimierungsfunktion, die sehr hilfreich ist, wenn es um die gemeinsame Nutzung bandbreitenempfindlicher USB-Peripheriegeräte wie USB-Drucker oder Webcams geht . Und eine kugelsichere 2048-Bit-SSL-Verschlüsselung, um unerwünschten Zugriff auf Ihre Überwachungskameras, USB-Dongles oder alle mit der App übertragenen Daten vollständig zu verhindern.
FlexiHub

Und das Sahnehäubchen auf diesem Kuchen ist, dass Sie Ihren Raspberry Pi nicht wirklich dauerhaft in einen USB-Server verwandeln müssen, um USB zu Ethernet zu teilen. Sie können Dongles, Webcams, Drucker und andere Peripheriegeräte freigeben, die an USB-Anschlüsse aller Computer mit installiertem FlexiHub angeschlossen sind, einschließlich Ihres Android-Tablets, und haben nie Probleme mit der plattformübergreifenden Konnektivität. Von einem Windows-Computer aus können Sie sogar ein COM-basiertes Peripheriegerät gemeinsam nutzen. Wie toll ist das? Und für zusätzlichen Komfort haben Sie die Möglichkeit, drahtlose Konnektivität für den Zugriff auf gemeinsam genutzte Geräte über Wi-Fi zu genießen. Bis zu all den CAT6-Kabeln, die im Büro herumliegen.

Eine kostenlose Möglichkeit, einen Raspberry Pi als USB-over-IP-Server einzurichten

Im Prinzip ähnelt diese Methode der gerade beschriebenen, jedoch durch eine andere USB-zu-Ethernet-Erweiterungs-App. Und da wir diesmal eine Open-Source-Lösung verwenden, die sich noch in der Entwicklung befindet, erfordert der Einrichtungsprozess ein angemessenes Maß an technischer Kompetenz wird nicht auf Anhieb funktionieren.

Hier sind einige weitere wichtige Punkte, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie sich für diese Methode entscheiden:

  • Funktioniert nur für die gemeinsame Nutzung von USB-Geräten in Ihrem LAN.
  • Kann ein Gerät von einem Nicht-Linux-Rechner nicht freigeben.
  • Diese Freigabemethode funktioniert nicht für einen USB-Hub.
  • Es wird dringend empfohlen, eine Verbindung mit mindestens 100 Mbit/s zu haben.
  • Je größer die Entfernung zum gemeinsam genutzten Gerät ist, desto schlechter ist die Verbindung.
  • Kein Schutz vor unbefugtem Zugriff.
  • Keine Verkehrskomprimierung, daher kann ein Bild von Remote-Kameras stark verzögert werden.

Beginnen wir mit der Einrichtung Ihres Raspberry Pi als Server:

1
Installieren Sie die App mit diesem Befehl: sudo apt install usbip
2
Fügen Sie nach Abschluss der Installation das benötigte Kernelmodul hinzu, indem Sie Folgendes eingeben:
sudo modprobe usbip_host
echo 'usbip_host' >> /etc/modules
3
Verwenden Sie jetzt lsusb command , um eine Liste aller USB-Geräte anzuzeigen, die physisch mit Ihrem Raspberry Pi verbunden sind, und speichern Sie die 8-stellige USB-ID-Nummer eines Geräts, das Sie freigeben möchten, (oder notieren Sie sie).
4
Verwenden Sie den Befehl usbip list -p -l, um die Bus-ID Ihres Geräts zu ermitteln (verwenden Sie die USB-ID-Nummer aus einem vorherigen Schritt, um das richtige Gerät in der Liste zu identifizieren). Notieren Sie diese Nummer.
5
Führen Sie den folgenden Befehl aus:
sudo usbip bind --busid=N
(N ist die Bus-ID-Nummer aus dem vorherigen Schritt)
6
Führen Sie den Dämon aus, um das Gerät an USB / IP anzuschließen, indem Sie den folgenden Befehl ausführen: usbipd

Alternativ können Sie einen systemd-Dienst erstellen:

vi /lib/systemd/system/usbipd.service

mit der folgenden Definition (vergessen Sie nicht, das N für eine tatsächliche USB-ID-Nummer Ihres Geräts zu ändern):

  [Unit]
Description=usbip host daemon
After=network.target

[Service]
Type=forking
ExecStart=/usr/sbin/usbipd -D
ExecStartPost=/bin/sh -c "/usr/sbin/usbip bind --$(/usr/sbin/usbip list -p -l | grep '#usbid=N#' | cut '-d#' -f1)"
ExecStop=/bin/sh -c "/usr/sbin/usbip unbind --$(/usr/sbin/usbip list -p -l | grep '#usbid=N#' | cut '-d#' -f1); killall usbipd"
[Install]
WantedBy=multi-user.target



Und dann müssen Sie diese Befehle ausführen, um diesen Dienst zu starten:

sudo systemctl --system daemon-reload
sudo systemctl enable usbipd.service
sudo systemctl start usbipd.service

Ok, jetzt richten wir einen Client ein:

Hinweis: Die App verfügt zwar über einen Client für Windows, es handelt sich jedoch um eine schwache Beta-Version ohne signierte Treiber oder Unterstützung für Windows 10, die daher nicht wirklich erwähnenswert ist.

1. Führen Sie die folgenden Befehle aus, um dieselbe App für die Freigabe von USB über IP in Ubuntu zu installieren:
sudo -s
apt-get install linux-tools-generic -y

2. Aktivieren Sie das gewünschte Modul:
modprobe vhci-hcd
echo 'vhci-hcd' >> /etc/modules

Führen Sie nun den folgenden Befehl aus, um das freigegebene Gerät mit diesem Computer zu verbinden: sudo usbip attach -r 0.0.0.0
(Geben Sie die tatsächliche IP-Adresse Ihres Raspberry Pi anstelle von 0.0.0.0 ein.)

Oder Sie können einen systemd-Dienst erstellen:
vi /lib/systemd/system/usbip.service

Mit der Definition (ersetzen Sie N durch eine tatsächliche USB-ID-Nummer Ihres Geräts und 0.0.0.0 durch die IP-Adresse Ihrer Himbeere):

[Unit] Description=usbip client After=network.target  [Service] Type=oneshot RemainAfterExit=yes ExecStart=/bin/sh -c "/usr/lib/linux-tools/$(uname -r)/usbip attach -r 0.0.0.0 -b $(/usr/lib/linux-tools/$(uname -r)/usbip list -r 0.0.0.0 | grep 'N' | cut -d: -f1)" ExecStop=/bin/sh -c "/usr/lib/linux-tools/$(uname -r)/usbip detach --port=$(/usr/lib/linux-tools/$(uname -r)/usbip port | grep '<Port in Use>' | sed -E 's/^Port ([0-9][0-9]).*/\1/')"  [Install] WantedBy=multi-user.target 

Speichern Sie diese Befehle und führen Sie sie aus, um den Dienst zu starten:

sudo systemctl --system daemon-reload
sudo systemctl enable usbip.service
sudo systemctl start usbip.service

Danach sollten Sie remote auf das freigegebene Gerät zugreifen können. Wenn nicht, wiederholen Sie alle Schritte von Anfang an.

Wichtig! Wenn Sie ein USB-Gerät vom Raspberry Pi trennen, während es von dieser Methode gemeinsam genutzt wird, kann dies zu einem dauerhaften Datenverlust führen. Schalten Sie zuerst Ihren Raspberry aus (nachdem Sie ihn ausgeschaltet haben, können Sie für zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen auch das Netzteil trennen).

USB-Freigabe mit FlexiHub
30 Tage Demo-Zeitraum

Eine Tabelle zum Vergleich zwischen den beiden Methoden:

Proxy Server
Proxy Server
Umleitungsserver
• Keine Notwendigkeit für externe IP
• Multi-Netzwerk-Kommunikation
• funktioniert über die Firewall
 
N/A
 
Unterstützte Plattformen:
Unterstützte Plattformen:
 
 
Serverseitig
Serverseitig
✓ Windows
✓ Linux
✓ macOS
✓ Android
 
✓ Linux
 
Client-Seite
Client-Seite
✓ Windows
✓ Linux
✓ macOS
 
✓ Windows (beta)
✓ Linux
 
Firmware für Mikrocontroller
Firmware für Mikrocontroller
Raspberry (auf Anfrage)
 
N/A
 
Sicherheit
Sicherheit
Anmeldetoken für die sichere gemeinsame Nutzung von Konten
Sperren Sie für die Gerätezugriffskontrolle
 
N/A
 
Verschlüsselung
Verschlüsselung
2048-Bit-SSL
 
N/A
 
Verbesserte Stabilität
Verbesserte Stabilität
Option Verbindung aktiv halten
 
N/A
 

Schlußbemerkungen

Natürlich liegt es ganz bei Ihnen, zu entscheiden, welche der beiden in diesem Artikel beschriebenen Methoden Sie berücksichtigen möchten. Aber wäre es nicht besser, in ein einfach zu handhabendes Tool mit nachgewiesener Effizienz zu investieren, als sich auf etwas zu verlassen, das jederzeit ausfallen kann und Sie wissen lässt, wie viel Nerven, Zeit und Geld aufgrund ungeplanter Ausfallzeiten vorhanden sind.


Top auswahl

FlexiHub

  • Rank 4.8 basierend auf 78+ Benutzer
  • Windows 7/8/10, Server 2008 R2/2012/2016/2019. 7.72MB Größe.
  • Version 5.0.13796. (der 16. Jun, 2021).