Cookie
FlexiHub Team uses cookies to personalize your experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our cookie policy. Click here to learn more.

So greifen Sie kostenlos auf USB über Ethernet zu

Zuletzt aktualisiert Jun 22, 2021

Das Arbeiten auf Distanz ist heutzutage so beliebt, dass ein Tool, das einen sicheren und zuverlässigen Zugriff auf entfernte Peripheriegeräte gewährleistet, schnell zu einem Muss wird.

Obwohl es den Anschein hat, dass alle praktischen USB-zu-Ethernet-Sharing-Lösungen ziemlich teuer sind oder den Kauf eines teuren Hardware-Adapters erfordern, werden einige USB-zu-Ethernet-Erweiterungs-Apps kein Loch in Ihr Budget schlagen.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über zwei der beliebtesten Apps, die Sie als kostenlose Software-USB-Extender verwenden können, um Dongles, Drucker und andere Geräte, die an Ihre lokalen USB-Ports angeschlossen sind, über Ethernet an Remote-Computer umzuleiten.

USB über Ethernet kostenlos

FlexiHub: das Ass-Tool für das Teilen von USB-Geräten

FlexiHub ist ein professioneller Service, mit dem Sie über jede Entfernung auf alle Arten von Remote-USB-Peripheriegeräten zugreifen können. Es ist zuverlässiger als jede physische CAT6-LAN-Verkabelung und hundertprozentig sicher und eignet sich daher perfekt zum Umleiten Ihrer Lizenz-USB-Dongles und Sicherheitskameras.

Technisch gesehen ist FlexiHub keine USB-over-Ethernet-Freeware, bietet jedoch eine einmonatige kostenlose Testphase mit einer Handvoll vollwertiger Fernzugriffssitzungen. Verwenden Sie diese, um einen Ihrer Computer in einen leistungsstarken USB-Server zu verwandeln, oder teilen Sie einen USB-Hub, sodass jedes daran angeschlossene Gerät sofort von jedem vernetzten PC aus zugänglich ist – es liegt ganz bei Ihnen.

Deshalb ist FlexiHub die erste Wahl, wenn es darum geht, ein Gerät über Ethernet zu teilen:


✔ Die 2048-Bit-SSL-Verschlüsselung stellt sicher, dass keine Daten von Ihren Überwachungskameras, Lizenz-Dongles oder Speicherperipheriegeräten jemals an einen nicht autorisierten Benutzer gelangen.

✔ Sofortige Einsparungen bei physischen USB-Ethernet-Adaptern, USB-Verlängerungskabeln und kilometerlangen CAT6-LAN-Kabeln.

✔ Eine universelle Lösung für alle Betriebssysteme und USB-Peripheriegeräte, einschließlich isochroner Geräte wie Scanner und Webcams.

✔ Verlustfreie Datenübertragung dank der Funktion „Verbindung aktiv halten“.

✔ Login-Token für die sicherste Kontofreigabe aller Zeiten.

✔ Hochgeschwindigkeitskommunikation, auch wenn Sie kein 100 Mbit/s Fast Ethernet haben.

✔ Auf Client-Rechnern müssen keine Gerätetreiber installiert werden.

✔ Sie können auch serielle Geräte teilen, z.B. Ihre Industriedrucker.

Um Ihre kostenlosen Demo-Sitzungen zu erhalten, registrieren Sie sich für ein FlexiHub-Konto, laden Sie dann die App herunter und installieren Sie sie auf einem PC, der direkt mit den Peripheriegeräten verbunden ist, die Sie teilen möchten (es wird Ihr USB-Server sein) und alle Maschinen, die Zugriff auf diese Geräte benötigen. Danach können Sie jedes an die USB-Ports Ihres Servers angeschlossene Gerät freigeben und mit wenigen Mausklicks eine Verbindung zu den Remote-Geräten herstellen, die von anderen PCs freigegeben wurden.

Verwenden von USB/IP Project als kostenloses USB-Erweiterungstool

USB/IP Project ist eine Open-Source-USB-over-Ethernet-Lösung, die alle ein- und ausgehenden Daten von einem USB-Port in TCP/IP-Nutzlasten kapselt und diese von einem Computer zum anderen überträgt. Dies kann für diejenigen völlig funktionieren, die sich nicht durch den komplizierten Einrichtungsprozess und bestimmte Einschränkungen in Bezug auf Betriebssysteme und USB-Gerätetyp und -marke abschrecken lassen.

Einige wichtige Punkte, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie sich für ein USB/IP-Projekt entscheiden:

✖ Der serverseitige Computer muss ein Linux-Computer sein. Keine Ausnahmen.

✖ Sie haben einen Windows-Client, aber nichts für andere beliebte Plattformen wie Mac oder Android.

✖ Aufgrund des fehlenden Datenschutzes ist es unsicher, USB-Dongles oder sensible Daten mit Speichergeräten zu lizenzieren storage.

✖ Ohne das X Window System gibt es keine Möglichkeit, eine Tastatur oder Maus gemeinsam zu nutzen.

✖ Sie müssen über eine Verbindung mit mindestens 100 Mbit/s verfügen, um latenzempfindliche Geräte wie Webcams umzuleiten.

✖ Diese App kann nicht verwendet werden, um einen USB-Hub oder daran angeschlossene Geräte umzuleiten.

✖ Eine instabile Netzwerkverbindung kann zu einem erheblichen Datenverlust oder -schaden führen.

✖ Es hat nur zwei Funktionen: Anbringen und Abnehmen.

USB über Ethernet Linux

Da USB/IP Project eine Open-Source-Lösung ist, ist es nur im Quellcode-Format verfügbar, sodass die Einrichtung und Verwendung für jeden ohne vorherige Erfahrung mit Kernel-Installationen schwierig sein wird.

Folgendes müssen Sie also tun, damit das USB/IP-Projekt für Sie funktioniert:

  1. Installieren Sie zunächst das USB/IP-Paket vom Kernel-Support mit diesem Befehl:

    sudo apt-get remove --purge usbip* libusbip*

  2. Fahren Sie dann mit der Installation des linux-tools-Pakets fort, das ein Dienstprogramm enthält, das für die gemeinsame Nutzung von USB-Geräten über Netzwerkverbindungen erforderlich ist. Verwenden Sie diesen Befehl:

    sudo apt-get install linux-tools-generic

    Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie USB/IP verwenden.

  3. Führen Sie auf Ihrem Server (Computer mit dem angeschlossenen USB-Peripheriegerät, das Sie teilen möchten) diesen Befehl aus, um den erforderlichen Kernel-Treiber zu laden:

    sudo modprobe usbip_host

  4. Als nächstes starten Sie den Daemon:

    sudo /usr/lib/linux-tools/$(uname -r)/usbipd &

  5. Führen Sie diesen Befehl aus, um die Liste aller lokal angeschlossenen USB-Geräte anzuzeigen:

    /usr/lib/linux-tools/$(uname -r)/usbip list -l

  6. Suchen Sie das Gerät, das Sie freigeben möchten, in der Liste und notieren Sie die ID des Geräts. Führen Sie nun diesen Befehl aus, um das Gerät zu binden:

    sudo /usr/lib/linux-tools/$(uname -r)/usbip bind -b <device ID>

  7. Ok, jetzt führen Sie auf dem Client-Rechner (einem vernetzten PC, der Fernzugriff auf das gemeinsam genutzte Gerät benötigt) diesen Befehl für den VHCI-Treiber aus:

    sudo modprobe vhci-hcd

  8. Jetzt können wir die ID des Geräts aus Schritt 6 verwenden, um eine Verbindung zu ihm herzustellen, indem wir den Befehl verwenden:

    sudo /usr/lib/linux-tools/$(uname -r)/usbip attach -r <your server’s IP> -b <your device’s ID>

    Wenn Sie aus irgendeinem Grund die ID-Nummer des Geräts nicht haben, hilft Ihnen der folgende Befehl, die Liste der mit Ihrem Server verbundenen Geräte anzuzeigen:

    /usr/lib/linux-tools/$(uname -r)/usbip list -r <insert your server’s IP>

    Danach können Sie das Gerät auf einem Client-Rechner verwenden.

    Wichtig! Trennen Sie das Gerät NICHT, während es mit dieser Methode geteilt wird. Dies kann zu schwerwiegenden Datenverlusten oder sogar zu Schäden am Gerät selbst führen. Zuerst müssen Sie den entsprechenden Port mit dem Befehl trennen:

    sudo /usr/lib/linux-tools/$(uname -r)/usbip detach -p 00

    und trennen Sie das Gerät vom Server:

    sudo /usr/lib/linux-tools/$(uname -r)/usbip unbind -b 1-3

FlexiHub

Requirements: Windows 7/8/10, Server 2008 R2/2012/2016/2019
Größe: 7.72MB
Version: 5.0.13796 ()
Bewertung: (4.8 basierend auf 78+ benutzer)